Plastisches Theater HOBBIT

Figurentheater • Maskentheater • Schauspiel

HISTORIE

HOBBIT wurde 1976 in Würzburg als fahrende Bühne von Bernd Kreußer gegründet. Mit der Zeit kamen Jutta Schmitt und die Musiker Rainer Schwander und Bernhard v.d. Goltz hinzu. Die Bühne errang schnell Bekanntheit im regionalen Raum und spielte auf Festen, in Kindergärten und Schulen. Erste Einladungen auf Festivals in Deutschland und Europa mit den Stücken "Heinrich wohin?", "Woyzek" "Üchtel Üchtel" u.a. Im Laufe der Zeit war der nördlichste Spiel- und Arbeitspunkt Uema in Schweden, der westlichste Caen in der Normandie, der südlichste Mumbai in Indien und der östlichste Ulan Baatoor in der Mongolei. Bernd Kreußer wurde 1989 Stipendiat am Insitute International de la Marionette in Charleville/France. Ausbildung in Regie und Szenografie. 1985 eröffnete das erste feste Haus HOBBIT Puppentheater am Neunerplatz. Nach zweijährigem Umbau wurde 1993 schlussendlich das Plastische Theater HOBBIT im Petrinigewölbe in der Münzstr. 1 mit dem Stück die "Felix Fechenbach Collage" eingeweiht. Jutta Schmitt und Bernd Kreußer inszenierten seitdem ihre eigenen Geschichten, in eigener Ausstattung im festen Haus. Außerdem begrüßten sie im Laufe der Jahre zahlreiche Gastkünstler wie die Frauenhofer Saitenmusik, Christian Bollmann, Aruna, Schwander/Goltz Duo, Börte, Omega Theater, Frachtraum Theater, Free winds, Ögonblicksteatern, Compagnie FOS, Rudi Zapf und viele andere Kollegen aus dem Berufsverband der Puppenspieler. 2013 verstirbt Principal Bernd Kreußer nach schwerer Krankheit. Mit der Unterstützung von Corina Röder führt Jutta Schmitt das Theater bis zum heutigen Tag und inszeniert jährlich bis zu drei neue Stücke.

PREISE

1990 Preis für Szenographie Bielsko/Biala Festival in Polen 2002 Kulturpreis des Bezirkes Unterfranken 2010 Kulturmedaille der Stadt Würzburg

hobbit_1

hobbit_3

hobbit_2